Parr, Hannah

13. Mai 2015 - 8:25

Bull Terrier, 2013 © Hannah Parr

 

Mir gefällt einfach alles an den Bildern von Hannah (Parr). Obwohl - oder vielleicht auch weil - die Hunde nicht naturalistisch gemalt sind, blicken sie uns quicklebendig und vital entgegen. Was mir an ihren Bildern aber sofort aufgefallen ist, sind die Hintergründe, in die sie ihre Hunde (und andere Tiere) setzt: Sie sind entweder mit schwungvollen expressiven Pinselstrichen großzügig angelegt oder als originelle, humorvolle Interieurs angedeutet.

 

Desolate Esstisch, 2014 © Hannah Parr

 

HANNAH malt auf Holz, dessen Maserung auch die fertigen Bilder in unterschiedlichem Ausmaß bestimmt. Sie mag gefundenes Holz, den Prozess des Findens, das Ausnützen seiner Form, Farbe und Fundstelle als Inspirationsquelle. Mit breiten Strichen bringt sie die Farbschichten auf, schmirgelt sie dann wieder stellenweise ab, um die Maserung des Holzstücks hervorzubringen und ihm etwas von seiner Originalität, seiner Geschichte wiederzugeben.

 

© Hannah Parr

 

Nicht nur die Behandlung des Holzes, auch das Auftragen der Farbe reflektiert ihre Freude am Entstehungsprozess. In jedem Pinselstrich, in jeder markanten Kombination von Farbe und Bewegung, ist eine leidenschaftliche Energie zu spüren. HANNAH malt gerne figurativ  und genießt die Herausforderung, das Fell durch den Aufbau bunter Schichten in mutigen Pinselstrichen zu bewältigen. Nie wird sie müde die großartigen Hundepersönlichkeiten zu beobachten.

 

Tico, 2011 © Hannah Parr

© Hannah Parr

 

Luna, 2010 © Hannah Parr

 

Zum Abschluss noch eine ihrer Illustrationen:

 

I could not travel both, 2013 © Hannah Parr

 

1984 im britischen Bournemouth geboren, lebt Hannah heute in Berlin. Ihren Abschluss am Central Saint Martins College of Art and Design machte sie 2006 in Graphic Design.

 

alle Bilder © Hannah Parr

 

Malerei, Zeichnung