8. August 2013 - 18:04

Die Menge an künstlerischen und kommerziellen HundefotografInnen, auf die man heutzutage im Internet stößt, ist nahezu unüberschaubar. Auf einen großartigen, spanischen Fotografen, Pablo Axpe, hat mich eine Wiener Leserin, Frau Dr. Bettina Reiter, aufmerksam gemacht. Vielen Dank dafür!

Die Fotoserie "Canio" ist als seine Diplomarbeit an der IDEP Universität entstanden. Er legte dabei das Hauptaugenmerk weniger auf die individuelle Persönlichkeit der Hunde, als vielmehr auf die Spezifika der einzelnen Rassen wie Körperform oder Fell, gleichzeitig drückte er deren Schönheit und Anmut aus.

 

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

Canio © Pablo Axpe

 

In einer E-Mail an The Huffington Post, erklärt Pablo Axpe, dass die Fotos Teil eines größeren Projekts sind, das das Konzept des Hundes als Ware kritisiert. Insbesondere weist er auf das Problem der "puppy mills" hin und auf die Tatsache, dass Tiere in Zoohandlungen verkauft werden - Sonderangebote, Geschenkgutscheine und Finanzierungsplan eingeschlosen.

 

alle Fotos © Pablo Axpe

 

LeserInnen empfehlen, Fotografie

Kommentare