2. Oktober 2012 - 8:11

Hugo Fortes, Vigia 1

Hugo Fortes, Vigia 2

Hugo Fortes, Vigia 3

 

Ein Hund kämpft gegen den Schlaf und bemerkt doch alles, was um ihn herum vorgeht. Schließlich schläft er ein und träumt. Das ist der Inhalt eines Videos, das in nur einer Einstellung und in Realzeit aufgenommen wurde. Der Betrachter ist aufgefordert kleinste Veränderungen wahrzunehmen, die im täglichen Leben unbemerkt bleiben.

Das Video "Vigia" stammt vom Brasilianer Hugo Fortes und dem Dackel Brioche. Fortes - er ist bildender Künstler, Kurator, Designer und Professor an der Universität von São Paulo - war von 2004 bis 2006 im Rahmen eines akademischen Austauschprogramms in Berlin. Sein Video gehört zu den wenigen Werken, in dem ein Hund auch als (künstlerisch schaffendes) Subjekt angenommen wird und nicht Objekt der Darstellung bleibt.

Es wurde 2009 bei der Ausstellung "Tier-Perspektiven" im Georg-Kolbe-Museum in Berlin gezeigt. Die Ausstellung beschäftigte sich mit dem Phänomen des tierischen Standpunkts. Die teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen versuchten die Betrachter mit einem spezifischen Tierindividuum und dessen Blick zu konfrontieren.

Jessica Ullrich, eine der Kuratorinnen, äußerte sich in einem Gespräch mit Dorota Lagodzka über "Vigia":

[...] Auch das völlig unspektakuläre Video des brasilianischen Künstler Hugo Fortes, das seinem verstorbenem Dackel Brioche quasi ein Denkmal setzt gefällt mir sehr, weil es die Hündin nicht als Symbol oder Metapher approrieert, sondern die uns verschlossen bleibende, individuelle, animalisch Perspektive fokussiert und damit die Absolutheit des anthropozentrischen Blicks hinterfragt. Im Video sieht man im Grunde über 25 Minuten in einer einzigen Kameraeinstellung nichts anderes als das Gesicht eines gegen den Schlaf kämpfenden Dackels. Durch die Bezeichnung der Arbeit "Hundeperformance von Brioche" wird darüber hinaus die Ko-Autorschaft des Hundes anerkannt.

2011 wurde das Video abermals bei der internationalen Konferenz "Animals and Aesthetics“ an der Universität der Künste Berlin gezeigt.

Ich glaube das Video noch vor ein paar Monaten im Internet gesehen zu haben, jetzt finde ich allerdings nur mehr die drei Standbilder auf Fortes' Homepage. Der Dackel alleine schaut und schläft so allerliebst, dass ich ihn Ihnen nicht vorenthalten will.

Website von Hugo Fortes

 

Video

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.